HD+

FAQ

05.04.2017

Händler-Umfrage:
DVB-T-Umstellung befeuert Interesse an Sat-Empfang

Unterföhring, 5. April 2017. Auch nach der erfolgten Umstellung auf DVB-T2 am 29. März 2017 sind etliche betroffene DVB-T-Haushalte offensichtlich noch unentschlossen, welchen TV-Empfangsweg sie künftig nutzen sollen. Eine aktuelle Umfrage von HD+ unter 808 Elektrofachhändlern in ganz Deutschland zeigt, dass viele Verbraucher nach Alternativen zu DVB-T2 suchen. Fast zwei Drittel der befragten Händler (61 Prozent) gaben bei der Erhebung an, dass ihre Kunden verstärkt nach Wahlmöglichkeiten zu DVB-T2 fragen. Für viele Verbraucher ist der Satellit eine hochattraktive Option, wie die Erhebung belegt: Mehr als die Hälfte der befragten Händler (54 Prozent) antworteten, dass das Interesse an Sat-Empfang im Zusammenhang mit der DVB-T-Abschaltung gestiegen ist. Und 47 Prozent gaben an, dass sie sogar mehr Sat-Anlagen / -Installationen als zuvor verkaufen. Die Erhebung wurde zwischen dem 21. März und 4. April 2017 durchgeführt.

Timo Schneckenburger, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei der HD PLUS GmbH: „Die Umfrage zeigt, dass die DVB-T-Umstellung ein Konjunkturprogramm für den Satellitenempfang ist. Mich überrascht das gar nicht, denn im Vergleich zum terrestrischen Empfang bietet der Satellit einfach mehr für das gleiche Geld. Bei DVB-T2 führt für die Zuschauer kein Weg daran vorbei, dass sie für die privaten Sender zahlen müssen. Zudem können sie weder Sky noch Ultra HD-Programme empfangen. Über Satellit haben Zuschauer dagegen viele Wahlmöglichkeiten. Sie können die privaten Sender kostenlos in SD-Qualität sehen oder mit HD+ insgesamt mehr als 50 Sender in HD-Qualität genießen. Dazu gibt es das gesamte Angebot von Sky sowie bis zu sechs Ultra HD-Programme, die über Astra bereits auf Sendung sind.“

TV-Monitor 2016: Satellit führender TV-Empfangsweg

Die Popularität des Satellitenfernsehens bestätigt der aktuelle Astra TV-Monitor 2016. Der Satellit ist die reichweitenstärkste TV-Infrastruktur in Deutschland: 46 Prozent (17,6 Mio.) der 38,3 Millionen TV-Haushalte in Deutschland empfangen ihre Programme über Satellit.

Auch beim hochauflösenden TV-Empfang führt der Satellit das Feld deutlich an: 59 Prozent (22,5 Mio.) der Fernsehhaushalte in Deutschland empfangen ihre Programme in HD-Qualität. Der Löwenanteil davon entfällt mit 55 Prozent (11,4 Mio.) auf den Satelliten, gefolgt von Kabel mit 39 Prozent (9,4 Mio.) und IPTV mit 6 Prozent (1,8 Mio.). Weiter an Fahrt auf nimmt auch das neue, superscharfe TV- Erlebnis Ultra HD. Bereits sechs Ultra HD-Sender werden über Astra verbreitet, bis

Ende 2017 sollen mehr als 5,5 Millionen Ultra HD-Fernseher in den TV-Haushalten Deutschlands stehen.

Ende 2016 standen laut gfu drei Millionen Ultra HD-Screens in den deutschen TV- Haushalten. Für das Jahr 2017 sollen laut Absatzprognose gfu vom März 2017 weitere 2,6 Millionen Ultra HD-TV-Geräte hinzukommen.

Rückfragen von Journalisten:
Frank Lilie
Pressesprecher HD PLUS GmbH
Tel.: (089) 1896-1640
Frank.Lilie@hd-plus.de

Über HD+

Die HD PLUS GmbH ist eine hundertprozentige Tochter von SES, einem weltweit führenden Satelliten-Betreiber mit einer Flotte von über 50 Satelliten. Die HD PLUS GmbH wurde im Mai 2009 gegründet und vermarktet das Produkt HD+, ein zusätzliches Programm-Angebot in hochauflösender Qualität (HD), das über das Astra Satellitensystem in Deutschland empfangbar ist. Nutzer von HD+ haben Zugriff auf mehr als 50 Sender in HD – neben 30 meist öffentlich-rechtlichen HD-Angeboten empfangen Zuschauer mit dem HD+ Sender- Paket aktuell 23 der größten Privatsender in HD-Qualität.

www.hd-plus.de

HD PLUS GmbH

Betastr. 1–10 D-85774 Unterföhring
Geschäftsführer: Wilfried Urner (Vorsitz) | Georges Agnes | Martin Oberfrank | Timo Schneckenburger | AG München HRB 159479

Unser Ansprechpartner für Journalisten

Für Informationen steht Ihnen unser Pressesprecher Frank Lilie gerne zur Verfügung.

T089-1896-1640
Mfrank.lilie@hd-plus.de