HD+

FAQ

01.04.2019

HD+ startet neuen Sender UV-HD im November

HD+ entwickelt bis zum Weihnachtsgeschäft gemeinsam mit Partnern einmarktfähiges Angebot für ein neues TV-Konzept


Unterföhring, 1. April 2019 – Keine Chance für den November-Blues. HD+ verlängert den Sommer: Am 1. November 2019 startet HD+ den neuen Sender UV-HD. Das neue Angebot ist weit mehr als nur ein zusätzliches Programm. UV-HD setzt auf einen neuen TV-Standard, mit dem Fernseher künftig auch Licht im nicht sichtbaren Bereich emittieren. Die positive Nutzung von UV-Strahlen macht aus dem heimischen Fernseher eine Art Teilzeit-Solarium – und das Wohnzimmer zum Sonnenstudio.

UVH wird voraussichtlich über ASTRA 1L ausgestrahlt. Die genauen Empfangsparameter werden auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) vorgestellt. Der designierte Senderchef Stanislaw Lem hat früher viele Jahre in einer Entwicklungsabteilung der Beta Digital gearbeitet und sich schon früh mit Zukunftsvisionen beschäftigt: „Der 1. November 2019 wird ein schwarzer Tag für Sonnenstudios und Hersteller von Höhensonnen, Solarien und anderen Bräunungsgeräten. Der neue TV-Standard UV-HD ermöglicht schon bald das bequeme Bräunen der Haut vor dem heimischen Fernseher. Nach erfolgreichen Testläufen könnten die ersten Geräte im Weihnachtsgeschäft zur Verfügung stehen. Schon bald gehört neben Chips und kühlen Getränken auch das richtige Sonnenschutzmittel zu einem gelungenen Fernsehabend.“
Hinter der neuen Idee steht HD+. Der Pionier für TV-Angebote in HD und UHD über Satellit, hat den Entwicklungsprozess bereits im vergangenen Super-Sommer angestoßen, gemeinsam mit Partnern aus der Hardware-Industrie. Die Kernidee: Leuchtdioden des Fernsehers werden als ultraviolette Strahlungsquelle genutzt. In den Prototypen wurde das neue Verfahren bislang bei Plasma-Fernsehern eingesetzt. Es sollen aber auch Varianten für LED- und OLED-Geräte folgen.

UV-Ausstrahlung im Wellenbereich zwischen 330 und 290 Nanometer: medizinische Anwendung wird geprüft

Bei Plasma-Geräten werden die Elektroden elektrisch geladen und erzeugen dabei je nach Steuerspannung winzige Explosionen des Xenon-Gases. Diese Plasmaentladungen emittieren eine ultraviolette Lichtstrahlung. Im normalen TV-Bild-Prozess trifft die UV-Lichtstrahlung auf die Phosphorschichten in der hinteren Glasplatte und führt zur Ausstrahlung von rotem, grünem und blauem Licht. Durch die Einbettung der UV-HD-Technologie reagiert der Fernseher künftig auf im DVB-S2-Standard eingebettete Impulse, die dafür sorgen, dass die erzeugte UV-Strahlung den aus speziellem Kunststoff gefertigten Bildschirm durchdringen kann. Ähnliche Materialen werden bereits

heute im modernen Gewächshausbau eingesetzt, damit die UV-Strahlung die Pflanzen erreicht. Die Wellenlänge von UV-HD bewegt sich dabei im Bereich zwischen 330 und 290 Nanometer. Durch einen Kunstgriff der Ingenieure kann die Intensität der UV-Strahlung über die Helligkeitsregelung des Fernsehers gesteuert werden.

Georges Agnes, Geschäftsführer Operations und Produktentwicklung bei HD+: „UV-HD ist eine wirklich smarte Ergänzung für jeden Fernseher. Abgesehen vom Wellness-Effekt ergeben sich auch physikal-therapeutische Anwendungen, die in den nächsten Wochen im Rahmen einer dermatologischen Studie geprüft werden. Ich sehe darüber hinaus die Möglichkeit, dass Patienten mit Hauterkrankungen einen Zuschuss ihrer Krankenkasse für einen UV-HD-Fernseher bekommen. Aber auch für Sender ergeben sich völlig neue Möglichkeiten.“ Zunächst ist UV-HD jedoch nur eigenständig möglich, also nicht parallel zum laufenden Programm. Deshalb startet HD+ auch den Sender UV-HD. Der Antrag auf eine befristete Probelizenz soll in den nächsten Wochen bei der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien gestellt werden. In einer zweiten Ausbaustufe soll das Bräunen auch parallel zum laufenden TV-Programm möglich sein.

Timo Schneckenburger, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei HD+: „Für HD+ Kunden ist das neue Angebot zunächst sechs Monate kostenlos. Wir erwägen, UV-HD aber auch bei anderen Kundengruppen als Stand-Alone Angebot zu vermarkten. Durch die proprietäre Technologie, für die Patentschutz beantragt wird, ist aber schon heute klar, dass es UV-HD auf absehbare Zeit nur über Satellit und bei HD+ gibt.“

Für Rückfragen von Journalisten:

Frank Lilie
Pressesprecher HD PLUS GmbH
Tel.: (089) 1896-1640
Frank.Lilie@hd-plus.de

Über HD+

Die HD PLUS GmbH ist eine hundertprozentige Tochter von SES, einem weltweit führenden Satellitenbetreiber mit einer Flotte von über 50 Satelliten. Die HD PLUS GmbH wurde im Mai 2009 gegründet und vermarktet das Produkt HD+, ein zusätzliches Programmangebot in hochauflösender Qualität (HD und Ultra HD), das über das Astra Satellitensystem in Deutschland empfangbar ist. Nutzer von HD+ haben Zugriff auf mehr als 60 Sender in HD - neben über 40 frei empfangbaren HD-Sendern sehen Zuschauer mit dem HD+ Sender-Paket aktuell 23 der größten Privatsender in HD-Qualität sowie 2 Ultra HD-Sender. Mit dem zusätzlich verfügbaren Eurosport-Paket erleben Zuschauer 45 Bundesliga-Spiele pro Saison und weitere Sport-Highlights live in HD-Qualität.
Mehr Informationen unter www.hd-plus.de

Mit Travelxp 4k und UHD1 by Astra / HD+ bietet HD+ seinen Kunden zudem zwei Ultra HD-Sender an. Travelxp 4k ist der weltweit erste Reisesender, der seine Programme in Ultra HD HDR (High Dynamic Range) produziert und ausstrahlt. UHD1 by Astra / HD+ ist einer der ersten 24/7 Demokanäle für Ultra HD. Tagsüber unterstützt er durch attraktive Inhalte den Fachhandel dabei, Kunden für Ultra HD zu begeistern. Abends präsentiert der Kanal HD+ Kunden exklusive Inhalte aus den Bereichen Doku, Lifestyle, Action, Clips und Chillout – sowie die UHD-Events der Sender.
Mehr Informationen unter www.hd-plus.de/uhd/

HD PLUS GmbH

Betastr. 1–10 D-85774 Unterföhring
Geschäftsführer: Wilfried Urner (Vorsitz) Georges Agnes Martin Oberfrank Timo Schneckenburger
AG München HRB 159479

Unser Ansprechpartner für Journalisten

Für Informationen steht Ihnen unser Pressesprecher, Frank Lilie gerne zur Verfügung.

T089-1896-1640
Mfrank.lilie@hd-plus.de